Umbau auf der Abteilung für Neurologie am Landesklinikum Amstetten ist fertiggestellt

AMSTETTEN. Die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen in der Abteilung für Neurologie sind abgeschlossen und wurden nun durch Landesrat Ludwig Schleritzko feierlich eröffnet. Mit einer Investition von rund 2 Millionen Euro durch das Land Niederösterreich wurde ein wesentlicher Beitrag zur Sicherstellung der akutneurologischen Versorgung in der Region Mostviertel beigetragen.

Seit mehr als 20 Jahren leistet die Abteilung für Neurologie am Landesklinikum Amstetten einen wesentlichen Beitrag zur Sicherstellung der akutneurologischen Versorgung für die Region. Angesichts der zunehmenden Häufigkeit neurologischer Erkrankungen im Alter kommt diesem Fachgebiet vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung eine wichtige Bedeutung zu. Um die Weiterentwicklung und die Versorgung zu gewährleisten und den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerecht zu werden, wurden nun 2 Millionen Euro durch das Land Niederösterreich in die Abteilung für Neurologie am Landesklinikum Amstetten investiert.

„Die bestehende Infrastruktur wurde an modernste medizinische Erfordernisse angepasst, um weiterhin eine qualitativ hochwertige und die bestmögliche Betreuung gewährleisten zu können. Ein wertvoller Schritt zur Verbesserung der neurologischen Versorgung in Niederösterreich ist die Erweiterung der Phase B Überwachungsbetten sowie die Erneuerung von Ambulanz- und Therapieräumen am Landesklinikum Amstetten. Durch diese Maßnahmen können zusätzliche überwachungspflichtige und pflegeintensive Patientinnen und Patienten in der Frühphase nach akuten neurologischen Erkrankungen, wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, etc., betreut werden. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Region, denn modernste medizinische Versorgung für die gesamte Bevölkerung des Landes Niederösterreich ist unser oberstes Ziel“, betont der für die Kliniken zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko.

„Damit eine professionelle Versorgung gelingen kann, bedarf es neben den räumlichen Gegebenheiten vor allem eines interdisziplinären Teams an Spezialistinnen und Spezialisten. An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu bedanken, die mit Expertise, Empathie und Fingerspitzengefühl tagtäglich zur bestmöglichen Patientenversorgung am Landesklinikum Amstetten beitragen. Weiters möchte ich mich für die professionelle Zusammenarbeit aller im Bauprojekt beteiligten Expertinnen und Experten bedanken. Durch sie war ein reibungsloser Ablauf und eine effiziente und zeitgerechte Umsetzung möglich“, so der Vorstand der NÖ-LGA Alfred Zens.

Die Kollegiale Führung des Amstetten bedankt sich besonders bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landesklinikums Amstetten, die sich tatkräftig in die Planung eingebracht haben und trotz der Belastungen durch die Bautätigkeit während des laufenden Betriebes die Patientinnen und Patienten hervorragend betreut haben.

 

BILDTEXT

Kaufm. Direktor Dipl. KH-BW Gernot Artmüller, Bürgermeister Christian Haberhauer, Mag. Dr. Gabriele Polanezky, MSc, Geschäftsführung, Gesundheit Mostviertel GmbH, Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Landesrat Ludwig Schleritzko, Ärztlicher Direktor Prim. Dr. Gerhard Kriener, MSc, DI Alfred Zens, MBA, Vorstand der NÖ LGA, Stationsleitung DGKP Eva Heiden, Pflegedirektor DGKP Herbert Schörghuber

FOTOQUELLE
LK Amstetten

MEDIENKONTAKT
Gabriele Lehenbauer
Landesklinikum Amstetten
Tel.: +43 7472/9004-12001
E-Mail: gabriele.lehenbauer@amstetten.lknoe.at